top of page

Buker Schützen erstmals ohne König

In Buke muss dieses Jahr das erste Mal das Schützenfest ohne König und Königin sowie Hofstaat gefeiert werden. Leider hat sich niemand gefunden, der die Königswürde erringen wollte. Seit ihrer Gründung vor 164 Jahren (außer Kriegsjahre), ist jetzt die Situation eingetreten, dass die St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke ein Schützenfest ohne König feiern muss. Um kurz vor 20:00 Uhr kündigte Oberst Hans-Norbert Keuter an, dass das Königsschießen nach bereits zwei Schießpausen durch Regen und Gewitter bedingt um 20:00 Uhr endgültig abgebrochen wird. Um 20:00 Uhr ließ Oberst Hans-Norbert Keuter dann Taten sprechen und beendete das Königsschießen. Das Schützenfest, das am nächsten Wochenende vom 9. bis zum 11. Juni geplant ist, soll nun in leicht abgeänderter Form stattfinden. Erfreulicherweise hat sich unser Vorjahreskönig Steven Walton dazu bereit erklärt, weiterhin erster Repräsentant der Bruderschaft zu bleiben. Die Prinzenwürden sicherten sich mit dem 1. Schuss Daniel Born (Krone), mit dem 12. Schuss Fabian Fröhleke (Apfel) und mit dem 13. Schuss Jörg Runte (Zepter). Bei den Jungschützen wurde Frank Fischer mit dem 48. Schuss neuer Jungschützenkönig. Die Jungschützenprinzenwürden gingen mit dem 9. Schuss an Stefan Bussmann (Krone), mit dem 5. Schuss an Lennert Niewels (Apfel) und mit dem 10. Schuss an Ingo Niewels (Zepter).


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Sommerfest 2023

bottom of page