top of page

Bericht Jahreshauptversammlung 2023

Jahreshauptversammlung der St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke 2023 Bei der Jahreshauptversammlung der St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke blickte Oberst Hans-Norbert Keuter auf das vergangene Schützenjahr zurück. Höhepunkt des Jahres 2022 waren die wieder veranstalteten Schützenfeste, die aufgrund der Pandemie in den Vorjahren leider nicht stattfinden konnten. Nach den ausführlichen Berichten standen die Wahlen auf dem nächsten Programmpunkt des Abends. Neben dem Oberst standen auch turnusmäßig die Wahlen des Geschäftsführers, Schießmeisters, des Hauptmanns der Westkompanie sowie des Kassierers an.

Oberst Hans-Norbert Keuter hatte sich bei der Wahl ein Jahr zuvor nur für ein weiteres Jahr aufgestellt, weshalb Brudermeister Udo Waldhoff Vorschläge für eine Wahl des Obersts sammelte.Da nach mehreren abgelehnten Vorschlägen kein Schützenbruder gefunden wurde, hatte die Versammlung entschieden, den Punkt Wahlen abzubrechen und in wenigen Wochen noch einmal nachzuholen.

Im Anschluss wurden mehrere Ehrungen durch den Brudermeister, Udo Waldhoff, durchgeführt.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Bernd Bannenberg, Martin Bußmann, Norbert Gräf, Markus Grußmann, Florian Koch, Manfred Lindner, Guido Niewels, Martin Potthast und Sascha Schenk geehrt. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden folgende Schützenbrüder geehrt: Antonius Bartsch, Georg Fornefeld, Gerwin Lange, Anton Leniger, Günter Rozalskis.

Ebenso gab es dieses Jahr auch Ehrungen für 50 Jahre Mitgliedschaft, die die Schützenbrüder Heinrich Bannenberg, Meinolf Güldner, Elmar Waldhoff sowie Udo Waldhoff erhielten.

Besonders erwähnenswert sind die Ehrungen für 65 Jahre Mitgliedschaft, mit der Franz-Josef Mertens, Josef Niewels und Johannes Rüther geehrt wurden.


Präses Bernhard Henneke (1.v.l.) und der 2. Brudermeister Andre Drewes (1.v.r.) überreichen die Ehrungen an folgende Schützenbrüder: (von links) Udo Waldhoff, Franz Josef Mertens, Florian Koch, Bernd Bannenberg, Markus Grußmann, Martin Bußmann, Elmar Waldhoff, Heinrich Bannenberg und Georg Fornefeld.

Aufgrund des Abbruchs der Wahlen wurde nach circa einem Monat durch den Schützenvorstand zu einer weiteren Versammlung eingeladen.

Somit konnte Brudermeister Udo Waldhoff die Leitung der Oberst-Wahl übernehmen und nahm den ersten Vorschlag, Dirk Block (Feldwebel Ostkompanie) als Oberst aufzustellen, aus den Reihen der Versammlung auf.

Da keine weiteren Vorschläge eingegangen waren, wurde Dirk Block einstimmig als neuer Oberst der St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke gewählt.

Mit den Worten: Dirk Block habe die besten Voraussetzungen für sein neues Amt als Oberst. Er komme aus einer traditionsreichen Schützenfamilie und sei auch selbst schon König unserer Bruderschaft gewesen, gratulierte Udo Waldhoff dem neuen Oberst.


Ebenso konnte Norbert Keuter den Oberststern sowie den Oberstdegen, mit herzlichen Glückwünschen an seinen Nachfolger übergeben.

Auch Verbindungsoffizier Carsten Temme von der Maspern Kompanie der Schützenbruderschaft Paderborn gratulierte und freut sich auf die Zusammenarbeit zwischen den sehr gut befreundeten Vereinen.


Im weiteren Verlauf übernahm Dirk Block die Wahl- und Versammlungsleitung. Er bedankte sich bei seinem Vorgänger Hans Norbert Keuter und bei der Versammlung für die Wahl zum neuen Oberst.

Somit konnten auch die weiteren Wahlen fortgesetzt werden.

Da sich Martin Rüther nicht erneut als Geschäftsführer aufstellte, konnte Andreas Bertelt als Nachfolger gewählt werden. Auch Anton Kanne stellte sich nach 18 Jahren als Schießmeister nicht erneut zur Wahl, weshalb Martin Hartmann als Nachfolger gewählt wurde. Der Kassierer Jörg Runte und Franz-Josef Bannenberg als Hauptmann der Westkompanie wurden durch die Versammlung einstimmig wiedergewählt. Ebenso besetzt Mario Güldner übergangsweise bis zur nächsten Kompanieversammlung den Posten des Feldwebels der Ostkompanie (Vorher Dirk Block).

Neu- und wiedergewählter Vorstand: (von links) Brudermeister Udo Waldhoff, Präses Bernhard Henneke, Feldwebel Ostkompanie Mario Güldner, Hauptmann Westkompanie Franz-Josef Bannenberg, Oberst Dirk Block, Schießmeister Martin Hartmann, Kassierer Jörg Runte und Geschäftsführer Andreas Bertelt


Als Oberstleutnant stellte sich Karsten Kunzemann nicht mehr zur Wahl. Nach Vorschläge der Schützenbrüder ausblieben, konnte dieser Posten nicht neu besetzt werden. Diese Wahl wird erneut ausgesetzt und an einem anderen Zeitpunkt erneut durchgeführt.

Gegen Ende der Versammlung hielt Präses Pastor Bernhard Henneke eine Laudatio über den ehemaligen Oberst Hans-Norbert Keuter, den ehemaligen Schießmeister Anton Kanne, sowie den ehemaligen Geschäftsführer Martin Rüther. Im Folgenden ernannte er Hans-Norbert Keuter zum Ehren-Oberst, sowie Anton Kanne zum Ehren-Schießmeister der Schützenbruderschaft.

Zum Abschluss stellte Dieter Bertelt die Planung eines Schützenausflugs vor, wozu in Kürze noch Informationen für alle Schützenbrüder veröffentlicht werden.

Zum Schluss bedankte sich der Oberst bei allen, die ehrenamtlich für die Schützenbruderschaft tätig sind und beendete die Versammlung mit einem dreifachen „Horrido“.

31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page